Logo designideashome.com

Hans J. Wegner Ausstellung In Kopenhagen Eröffnet

Inhaltsverzeichnis:

Hans J. Wegner Ausstellung In Kopenhagen Eröffnet
Hans J. Wegner Ausstellung In Kopenhagen Eröffnet

Video: Hans J. Wegner Ausstellung In Kopenhagen Eröffnet

Video: Hans J. Wegner Ausstellung In Kopenhagen Eröffnet
Video: 🇨🇦🇩🇰CH33 by Hans J. Wegner for Carl Hansen & Søn, 1957 2023, November
Anonim

Kopenhagener Ausstellung zur Feier des "wichtigsten dänischen Designers" Hans J. Wegner

Möbel des produktiven dänischen Designers der Moderne, Hans J. Wegner, werden nächsten Monat im Kopenhagener Designmuseum zum hundertsten Jahrestag seiner Geburt ausgestellt.

CH24 Der Wishbone-Stuhl, 1949, hergestellt von Carl Hansen und Sohn (auch Hauptbild)

Die Ausstellung Just One Good Chair im Designmuseum Danmark zeigt eine Retrospektive von Hans J. Wegner, der über 1500 Stühle und andere Möbelstücke entwarf, bevor er 2007 verstarb.

Pp550 Der Pfauenstuhl, 1947

"Wenn Sie nur einen guten Stuhl in Ihrem Leben entwerfen könnten … Aber Sie können es einfach nicht", wurde Wegner 1952 zitiert.

PP550 Der Pfauenstuhl, 1947

Die Ausstellung erzählt anhand von über 150 Möbeln, Zeichnungen, Fotos und Modellen die Geschichte seines Lebens und Schaffens.

PP250 Der Valet Chair, 1953

"Ich würde sagen, er ist der wichtigste dänische Designer aller Zeiten", sagte der Kurator der Ausstellung, Christian Holmsted Olesen, zu Dezeen. "Der Grund dafür ist, dass er diese neue organische Moderne entwickelt hat, die vor allem in den USA in den 1950er und 1960er Jahren so populär wurde."

PP250 Der Valet Chair, 1953

Seine bekanntesten Entwürfe, darunter der Wishbone Chair - benannt nach der Form seiner Rückenlehne - und der Shell Chair aus gebogenem Sperrholz, haben die Ära der Postmoderne überdauert und sind bis heute so beliebt wie bei ihrer Erstausgabe.

PP19 Der Teddybärstuhl, 1951

"In den 1980er Jahren kritisierten die Postmodernisten das Design der Moderne, weil es langweilig, zu rational und zu anonym war", sagte Holmsted Olesen. "Wegners Design ist nie langweilig - es ist voller Fantasie, sehr poetisch und sehr menschlich. Es ist immer noch sehr rational und alles lässt sich über die Art und Weise erklären, wie es aufgebaut ist."

PP19 Der Teddybärstuhl, 1951

Wegner wurde als Schreiner ausgebildet, bevor er an der Dänischen Kunstgewerbeschule bei Kaare Klint, dem sogenannten Vater des dänischen Designs, studierte.

PP502 Der Drehstuhl, 1955

Wegner erhielt bald den Auftrag, Möbel für Kopenhagener Marken wie Rud Rasmussen zu entwerfen.

PP502 Der Drehstuhl, 1955

Er maß stundenlang Stühle aus anderen Kulturen, insbesondere aus China, um die Formen in seinen eigenen Stücken zu bestimmen. "Er war inspiriert von historischen Typologien und der Idee, Dinge aus der Vergangenheit zu verfeinern", erklärte Holmsted Olesen.

PP502 Der Drehstuhl, 1955

Im Jahr 1949 sahen Amerikaner, die eine Ausstellung mit dänischen Möbeln besuchten, die Wegners Arbeiten beinhaltete, einen seiner Sitze und nannten ihn "The Chair", da sie ihn für perfekt hielten.

PP512 Der Klappstuhl, 1949

"Alle hatten das Handwerk auf der ganzen Welt aufgegeben und in den USA gab es kurz nach dem Zweiten Weltkrieg eine Wiederbelebung des Handwerks, weil alle gesehen hatten, welche Katastrophe die industrielle Entwicklung verursacht hatte", sagte Holmsted Olesen.

PP225 Der Flag Halyard Chair, 1950, auch Hauptbild

"Dänemark hatte zu dieser Zeit wirklich etwas Gutes, um sich der ganzen Welt zu präsentieren, und Hans Wenger war sehr gut darin, in diesen organischen Formen zu entwerfen", fuhr er fort. "Die internationale modernistische Bewegung, die aus Mitteleuropa und dem Bauhaus stammte, hatte sich zu organischeren Formen in der Architektur entwickelt. Es gab jedoch nur sehr wenig organisches Möbeldesign und er war einer der einzigen Designer, die dies taten, weshalb er so beliebt wurde in den 1950er und 1960er Jahren."

PP56 / PP66 Der chinesische Stuhl, 1945

Die Ausstellung wird auch Prototypen zeigen, die bisher nicht gezeigt wurden, wie zum Beispiel einen Loungesessel, den Wegner zu Hause aufbewahrte und der nur von seiner Frau benutzt wurde.

PP56 / PP66 Der chinesische Stuhl, 1945

Wegners Möbel werden derzeit von drei dänischen Firmen - Carl Hansen & Son, PP Mobler und Fritz Hansen - nach den gleichen traditionellen Handwerkstechniken wie in den 1950er und 1960er Jahren hergestellt.

Carl Hansen & Son begann kürzlich mit der Produktion des CH88-Stuhls, der 1955 erstmals von Wegner entworfen wurde, und übernahm das Logo, das er 1950 für das Unternehmen entwarf.

Die Ausstellung wird am 3. April eröffnet und bis zum 2. November fortgesetzt.

Hier ist noch ein Text, den uns das Museum geschickt hat:

Wegner - Nur ein guter Stuhl

Das Designmuseum Danmark feiert das 100-jährige Bestehen von Hans J. Wegner mit einer großen Ausstellung, die am 3. April 2014 eröffnet wird.

"Wenn Sie nur einen guten Stuhl in Ihrem Leben entwerfen könnten … Aber Sie können es einfach nicht" - Hans J. Wegner, 1952.

Hans J. Wegner (1914-2007) war einer der produktivsten Designer der Geschichte. 1949 entwarf er den Entwurf, den die Amerikaner The Chair nannten. Der perfekte Stuhl - aber er entwarf trotzdem weiterhin neue und produzierte insgesamt über 500. Er wurde als der König der Stühle bezeichnet - oder einfach nur der Stuhlmacher. Seine Möbel ebneten den Weg für den internationalen Durchbruch von Danish Design in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg und er sollte eine führende Figur in der organischen Moderne werden.

PP58 / PP68 Der ultimative Stuhl, 1987

Eine poetische Interpretation der Moderne

Wegners Arbeit nahm immer ihren Ausgangspunkt in der Handwerkskunst und er fertigte fast alle seine eigenen Prototypen in der Werkstatt. Sein Leben lässt sich am besten als dauerhafte Mission verstehen, die Logik und das Potenzial von Holz zu verstehen. Er zeigte der modernen Welt, dass die alten handwerklichen Tugenden wie Sinnlichkeit, schöne Detaillierung und die Verwendung natürlicher Materialien auch in der modernen industrialisierten Welt einen Platz haben. Wegners Herangehensweise an das Design war weder retrospektiv noch romantisch, aber seine Möbel waren dennoch voller Poesie - weshalb seine Entwürfe, obwohl sie völlig rational und funktional sind, bis heute populär geblieben sind, selbst auf der Flucht Kritik der Postmodernisten. In unserer späten postmodernen Zeit repräsentiert Wegner in vielerlei Hinsicht einen menschlicheren Weg in die Moderne.

PP58 / PP68 Der ultimative Stuhl, 1987

Ein Eckpfeiler im dänischen Design

Die Ausstellung erzählt die Geschichte von Wegners Leben und Karriere und zeigt mehr als 150 seiner wichtigsten Originalarbeiten aus der Zeit, Zeichnungen, Fotos und Modelle, die Arbeitsweise von Wegner und sein umfangreiches Werk. Es ist auch möglich, über 50 neu produzierte Wegner-Stücke in der Ausstellung auszuprobieren und zu berühren. Neben Filmen und Möbeln einiger seiner Zeitgenossen wie Charles & Ray Eames, Finn Juhl, Arne Jacobsen und Mies van der Rohe zeigt die Ausstellung, wie feinste Holzmöbel hergestellt werden.

Wegners Werk war das Produkt der Dänischen Möbelschule - und stellte aufgrund seiner freien, künstlerischen Ausdrucksweise zugleich einen Bruch damit dar. Die dänische Möbelschule wurde in den 1920er Jahren von Professor Kaare Klint gegründet, um auf Traditionen aufzubauen. Historische Möbel aus verschiedenen Kulturen und Epochen aus der Sammlung des Designmuseums Danmarks wurden untersucht, verfeinert und an die aktuellen Bedürfnisse angepasst. Ein Kennzeichen des dänischen Designs ist der Wunsch, die allerbesten Arbeiten in anderen Kulturen und Epochen zu perfektionieren. Die Geschichte des dänischen Designs ist wie die Geschichte der dänischen Politik - definiert nicht durch Revolution, sondern durch Evolution. Dieses pragmatische, humanistische und demokratische Denken wird in allen Bereichen der dänischen Gesellschaft gesehen, und in diesem Zusammenhang sollten die charakteristischen klaren Linien dänischer Produkte verstanden werden.

PP503 Der Stuhl, 1949

Traditionalist und Modernist

Wegner arbeitete sein ganzes Leben lang daran, alte chinesische und englische Stühle sowie neue, modernistische Möbel zu verbessern. und sie zu vereinfachen und zu verschönern, um ihren künstlerischen Ausdruck zu verbessern und sie gleichzeitig für die Industrie- oder Massenproduktion besser geeignet zu machen. Die meisten seiner bahnbrechendsten Ideen wurden auf der jährlichen Joiners 'Guild Exhibition im Designmuseum Denmark präsentiert. Auf diesen Ausstellungen kamen die Amerikaner, um sich über die Qualität der dänischen Möbelkunst zu informieren, und begannen, darüber zu schreiben. Das Besondere an Wegner als dänischem Designer war seine Fähigkeit, klassische Designideale zu etwas völlig Neuem zu entwickeln, das oftmals von jahrhundertealten Handarbeiten inspiriert wurde. Wegner prägte mit seinen organischen Formen, die von alten Werkzeugen wie Axtgriffen und Rudern inspiriert waren, die künstlerische Bewegung der Zeit: die Organische Moderne.

Die Ausstellung erzählt die Geschichte, wie und warum Wegner und dänisches Design in den 1950er Jahren in ganz Amerika und der übrigen Welt einen solchen Eindruck hinterlassen haben. Was ist zum Beispiel das Besondere an dänischem Design in Bezug auf deutsches, amerikanisches und italienisches Design? Und warum ist dänisches Design und insbesondere das von Wegner, das in Asien heute so beliebt ist, ein Vorbild für so viele der größten Designer unserer Zeit - wie Jasper Morrison, Naoto Fukasawa, Tadeo Ando und Konstantin Grcic. Die Ausstellung zeigt nicht nur Wegners Arbeiten, sondern auch einige der bedeutendsten dänischen und internationalen Designer der Nachkriegszeit. Werke von historischer Inspiration aus der Sammlung des Designmuseums Danmark; und auch aktuelle internationale Arbeiten, inspiriert von dänischem Design.

PP501 Der Lehrstuhl, 1949

Empfohlen: